Content Pyramide H3: So macht Content Planung Spaß! | trurnit Blog

Content Pyramide H3: So macht Content Planung Spaß!

Content-Pyramide: Hero, Hub, Hygiene

Heute reden ja alle über Content Strategie. Der eines dies, der andere jenes. Fakt ist: Wir reden zu viel darüber – zu wenige Stadtwerke setzen ihren Content strategisch in analogen und digitalen Medien ein. Haben Sie drei Minuten Zeit? Dann zeige ich Ihnen den perfekten Einstieg in die Welt des strategisch geplanten Content Marketings: die Kanal übergreifende Themenplanung für EVU. Und los geht’s.

Das Werkzeug der Content Planung: Hero, Hub, Hygiene

Das Hero-Hub-Hygiene Modell ist im Ursprung ein wissenschaftliches Modell, das zur nachhaltigen Wissensvermittlung entwickelt wurde. YouTube und Coca-Cola haben das Model um 2010 wiederentdeckt und planen damit ihren Content. Heute ist die Hero-Hub-Hygiene-Matrix in der Content Planung ein gerne genutztes und sehr wirkungsvolles Tool. Es erlaubt auf einfache und spielerische Weise, Content nach seiner Attraktivität für die Zielgruppen und den unterschiedlichen Verbreitungsmöglichkeiten in drei Kategorien zu strukturieren.

 

Content Planung mit der Content Pyramide

Content Planung mit der Content Pyramide

Leitplanken für Ihre Kreativität

Der größte Verdienst des Hero-Hub-Hygiene Modells ist allerdings, dass es uns Leitplanken setzt und damit Sicherheit für kreatives Arbeiten schafft. So kommen auch im kreativen Arbeiten ungeübte Menschen zu tollen Ideen und Ergebnissen. In unserem eintägigen Themen-Workshop Content Pyramide H3 arbeiten wir mit diesem Modell – und mit sehr viel Spaß!

Der perfekte Einstieg in die Welt des strategisch geplanten Content Marketings führt über die Hero-Hub-Hygiene-Pyramide. Sie setzt Leitplanken fürs kreative Arbeiten und bietet am Ende einen Kanal übergreifenden #Themenplan. #trurnitBlog @trurnitGruppe http://trurn.it/ubrq

4 Schritte zum Themenplan

Das Vorgehen: So kommen Sie in vier Schritten zu einem kanalübergreifenden und zielgruppenaffinen Themenplan

  1. Bereiten Sie Ihre Themen vor. Das Schlimmste am Beginn eines kreativen Prozesses ist das weiße Blatt Papier. Deshalb bereiten Sie Ihre crossmediale Themenplanung am besten wie folgt vor: Schreiben Sie alle externen Themen (Messen, Veranstaltungen oder Gesetzesänderungen) auf Kärtchen. Alle internen Themen sammeln Sie entsprechend auf Kärtchen in einer anderen Farbe (beispielsweise neue Produkte, Unternehmensziele, Jubiläen). Mithilfe dieser Übersicht an relevanten Themen kommen Sie am Anfang flott in einen kreativen Prozess.
  2. Bestimmen Sie Ihren Weg. Bevor Sie nun Ihre Kärtchen in der Matrix platzieren, definieren Sie Ihre Ziele und Zielgruppen. Dabei behalten Sie immer Ihre Marke und Ihre Positionierung im Blick.
  3. Entwickeln Sie Ihre Themen. Mit den im ersten Schritt vorbereiteten Themen legen Sie nun los: Verorten Sie die Themen in der Matrix – diese soll Sie durch ein Jahr oder durch den von Ihnen definierten Zeitraum führen. Darüberhinaus entstehen im kreativen Prozess weitere Ideen. Überlegen Sie währenddessen immer, wie ein Thema – das Sie beispielsweise im Hub-Bereich platziert haben – im Hero- oder im Hygiene-Bereich gespielt werden könnte.
  4. Finalisieren, feinschleifen und aufbereiten. Am Ende Ihres Kreativ-Prozesses bringen Sie Ihre Ergebnisse in Form: Bewerten Sie die Themen nach einem Schema, das Kriterien wie Strategy-fit, Nutzen oder Substanz beinhaltet. So kommen Sie abschließend in eine objektive Bewertungsebene, die Ihnen das Abstimmen des Themenplans mit Ihren Stakeholdern leichter machen wird.

Content Planung in der Praxis: „Elektroauto laden“

  • Hero-Content: Sie erklären in einem kurzen Animationsfilm, wie und wo man ein Elektroauto am effizientesten laden kann. Die Animationsfilme verorten Sie auf YouTube und binden Sie auf Ihrer Website ein. Kurze Schnittversionen eigenen sich für Facebook – diese sollten Sie ebenfalls mit Facebook Ads bewerben, um eine höhere Reichweite zu generieren.
  • Hub-Content: Sie erklären das Lade-Prinzip in einer längeren Strecke, zum Beispiel in Ihrer Kundenzeitung, und verweisen auf Ihr eigenes Wallbox-Angebot.
  • Hygiene-Content: Auf Ihrer Website beschreiben Sie alles, was man über das Aufladen von Elektroautos wissen sollte. Natürlich komplett SEO optimiert und mit einer für Sie passenden Keyword-Strategie.

Workshop: Content Pyramide H3

Schön, dass Sie noch hier sind. Ich freue mich, wenn Sie über die oben beschriebene Methodik den Einstieg in ein nachhaltiges und zielführendes Content Marketing finden – schreiben Sie mir gerne Ihren Erfahrung an kratzert.ralf@trurnit.de. Natürlich freut es mich auch, wenn ich Ihr Interesse für unseren Workshop Content Pyramide H3 für Energieversorger geweckt habe.

Hier erfahren Sie mehr über unseren Workshop Content Pyramide H3.

Empfehlen und Teilen Sie diesen Artikel