Geschäftskorrespondenz-Tipp (15): Beigefügt, anbei und in der Anlage – gibt’s auch in modern | trurnit Blog

Geschäftskorrespondenz-Tipp (15): Beigefügt, anbei und in der Anlage – gibt’s auch in modern

Umständliche Umstandswörter vermeiden

Geschäftsbriefe verschicken wir oft mit Anlagen. E-Mails, ob geschäftlich oder privat, haben oft Anhänge. Beides können Leser schnell übersehen, deshalb machen wir in unserer Geschäftskorrespondenz darauf aufmerksam. Dabei heraus kommt dann oft so etwas, wie „beigefügt finden Sie…“.

Beigefügt oder anbei?

Den genauen Unterschied zwischen Adjektiven (Eigenschaftswörtern) und Adverbien (Umstandswörtern) können auch viele Germanisten nicht gut erklären. Es ist, wie es ist: „Beigefügt“ ist ein Adjektiv, „anbei“ ein Adverb.  So genau müssen Sie das allerdings gar nicht wissen, wenn Sie nach modernen Formulierungen für Ihre Geschäftskorrespondenz, seien es Briefe oder E-Mails, suchen. Auf jeden Fall gilt: Meiden Sie umständliche Umstandswörter.

Geschäftskorrespondenz-Tipps im #trurnitBlog: Wie drückt man korrekt und modern aus, dass der Brief oder die E-Mail Anlagen hat? 6 Vorschläge und 1 Muss! @trurnitGruppe http://trurn.it/CdgU

Gute und kundenfreundliche Formulierungen

Gelungene Formulierungen sind zum Beispiel:

  • „Details finden Sie im Anhang dieser E-Mail/ auf dem beiliegenden Preisblatt.”
  • „Mit dieser E-Mail erhalten Sie …”
  • „Eine Anfahrtsskizze haben wir mitgeschickt.”
  • „Im letzten Abschnitt lesen Sie …”
  • „Hier sind die gewünschten Unterlagen.”
  • „Gerne senden wir Ihnen unsere Broschüre zu – Sie finden sie im Anhang.”

Sollten Sie tatsächlich einmal kurz und bündig formulieren „Anbei erhalten Sie …“ oder „Beigefügt finden Sie …“ ist das kein Beinbruch. Die Leser verstehen, was Sie meinen, und werden Ihnen diese bewährten Floskeln nicht übelnehmen.

Doppelte Bedeutungen: Bank oder Bank?

Übrigens: Niemand denkt wirklich an die Tennis- oder Grünanlage, wenn Sie schreiben „In der Anlage finden Sie …“. Manche Wörter haben nun einmal mehrere Bedeutungen. Denken Sie nur an die Bank im Park und das Geldinstitut. Die meisten kennen das Teekesselchen-Spiel, bei dem Kinder diese sogenannten Homonyme suchen.

Machen Sie auf den Anhang aufmerksam

Wichtig ist: Anhänge werden oft übersehen – gerade bei E-Mails. Machen Sie also darauf aufmerksam. Ihre Leser werden es Ihnen danken.

Mehr Geschäftskorrespondenz-Tipps

Besser überzeugen mit „Sie“ statt „Wir“ (1)“

Aktiv statt Passiv (2)

Verben statt Substantive (3)

Reißen Sie Wortmauern ein! (4)

Formulieren Sie klar und eindeutig! (5)

Kurz oder lang – kommt drauf an! (6)

Komma oder nicht? (7)

Betonen, nicht belehren (8)

Drücken, drängen, schieben – hilft das? (9)

5 Schritte zur positiven Formulierung (10)

Gerne – oder lieber doch nicht? (11)

Zeitnah, unverzüglich oder doch schnellstmöglich? (12)

Jargon ist Ihre Ausdrucksweise, nicht die des Kunden (13)

So drücken Sie Freude richtig aus (14)

Empfehlen und Teilen Sie diesen Artikel