TikTok für Unternehmen – sinnvoll oder Zeitverschwendung? | trurnit Blog

TikTok für Unternehmen – sinnvoll oder Zeitverschwendung?

Die TikTok App wächst immer weiter: Ist es für Unternehmen sinnvoll, hier aktiv zu werden?

Challenges, trendende Sounds, virale Hashtags, Lippensynchronisation – in den letzten Monaten haben meine Kolleginnen und ich uns intensiv mit der aufstrebenden Social-Media-Plattform TikTok beschäftigt. Denn immer wieder werden wir gefragt: „Ist es für Unternehmen sinnvoll, auf TikTok aktiv zu werden?“ Die Antwort vorweg: Ja, TikTok kann sich lohnen, wenn man es richtig angeht!

Im August 2018 wurde Musical.ly mit dem Kauf durch die chinesische Firma ByteDance zu TikTok. Seitdem ist viel passiert. Im November 2018 verbrachten rund 4,1 Millionen deutsche Nutzer durchschnittlich rund 39 Minuten pro Tag in der App, ein Jahr später erreichte sie eine Milliarde monatlich aktive Nutzer. Die Corona-Krise verhalf der Kurzvideo-Plattform zu weiterem Wachstum: Im ersten Quartal 2020 war TikTok die am meisten heruntergeladene App in den Stores von Google und Apple.

Damit gehört TikTok zu den schnellst wachsenden sozialen Netzwerken. Weltweit sind allein von 2021 auf 2022 die Nutzerzahlen um 28% gestiegen: vor allem für Unternehmen bietet die Plattform riesiges Potenzial. Es gibt also guten Grund dazu, sich die Plattform näher anzuschauen. Hier tummeln sich, anders als vielleicht angenommen, nicht nur Teenager. Und auch das Vorurteil, TikTok sei eine reine Spaß-App, bestätigt sich schon lang nicht mehr.

Viele Unternehmen betreiben mittlerweile erfolgreich Employer Branding auf TikTok, bewerben ihre Produkte und Dienstleistungen und erreichen dadurch eine junge Zielgruppe. Wichtig ist, seine eigenen Inhalte zielgruppen – und kanalgerecht zu verpacken. Unter dem Hashtag #LernenMitTikTok gibt ein Anwalt Rechts-Tipps, eine Personalberaterin bereitet Startup- und Karriere-Inhalte auf.

Unerschlossene Audiences und die Zielgruppe von Morgen

Die Generation Z, also Jahrgänge ab 2000, sind besonders stark auf TikTok vertreten. In keinem anderen sozialen Medium erreichen Sie diese Zielgruppe so gut wie hier. Die Nutzer auf TikTok sind offen und aufgeschlossen gegenüber Unternehmen, haben aber auch Ansprüche an die Inhalte – diese müssen zu ihnen passen, nicht sie zu den Inhalten. Die Plattform bietet also viel Potenzial, die Kund:innen und Nachwuchskräfte von morgen zu erreichen. Aber auch aktuell relevante Zielgruppen befinden sich immer mehr auf der Plattform. Neue Zahlen zeigen, dass knapp 30% aller Nutzer:innen zwischen 25 und 34 Jahre alt sind. Und hinzu kommt: Zielgruppen werden älter – und Ihre Plattformen mit ihnen, denn Zielgruppen wachsen mit ihrem nativen Medium.

Die Nutzer auf #TikTok sind offen und aufgeschlossen gegenüber Unternehmen. Aber sie haben auch Ansprüche an den Content: Er muss zu ihnen passen, nicht andersherum. #trurnitBlog @trurnitGruppe http://trurn.it/j3wV

„Frühere Generationen haben ihr Leben den Medien angepasst – meine Generation erwartet, dass sich die Medien ihnen anpassen.“ – Philipp Riederle

Schnelle Reichweite durch den TikTok-Algorithmus

Der große Vorteil von TikTok: die Plattform funktioniert anders als die beliebten Plattformen Instagram, Facebook und Twitter, die wir bisher kennen. Hier ist Reichweite nicht davon abhängig, wer Sie bereits kennt, wer Ihnen folgt und wie lang die Liste Ihrer Community ist. Ganz im Gegenteil: Auf der „For You“-Page wählt der Algorithmus der App aus, welche Videos dem Nutzer angezeigt werden. Ist die Watch-time, also die durchschnittliche Zeit die User Ihr Video schauen, überdurchschnittlich, wird Ihr Video weiteren Nutzern ausgespielt. Nicht  nur Influencer, bekannte Namen und Größen haben eine Chance, mit ihrem Content viele Personen zu erreichen. Bei TikTok geht es um Mehrwert und Storytelling. Ein interessantes, lustiges, spannendes Video kann schnell 10 Tausend Likes erhalten, obwohl der Account gerade erst mit 0 Followern gestartet ist. Wichtig sind also Ihre Inhalte: mutig, emotional, unterhaltend oder mit echtem Nutzwert.

TikTok: Ideen für Unternehmen

Das heißt aber auch: Bei der Contenterstellung für Ihren TikTok-Kanal müssen Sie komplett neu denken. Das Erklärvideo zur E-Mobilität, das bei Facebook Watch, YouTube oder IGTV viel Engagement ausgelöst hat, wird auf TikTok so nicht funktionieren. Was stattdessen zieht: lustige Challenges und Lipsynchs aufgreifen und diese mit Ihren Produkten, Dienstleistungen und Einblicken ins Unternehmen verknüpfen. Auch informative Themen oder ernste Anliegen rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit lassen sich mit trendenen Sounds, Kurzweiligkeit und Emotion für TikTok spannend aufbereiten. Grundsätzlich bietet TikTok sich perfekt an, um sichtbar bei den Nutzer:innen zu sein, ob bei potentiellen Arbeitnehmer:innen oder Endkonsument:innen.

TikTok ist schon lange kein Spielplatz für Teenager mehr. Sie können hier nachhaltig Ihr Image aufbauen, mit gutem Community Management überzeugen und Ihre Arbeitgeber- und Markenbekanntheit steigern. Wichtig dabei ist, affinen Mitarbeiter:innen dafür Freiräume einzuräumen, denn TikTok lebt von Ihren Gesichtern, Geschichten und Emotionen.

Nutzen Sie TikTok-Trends

Ein einfacher Weg, um mit TikTok zu starten, ist das Nutzen von viralen Sounds und Hashtags. Dabei werden bei der Erstellung eigener Videos bestehende Sounds genutzt und dieser wird dann selbst interpretiert. Das Unternehmen Ziehl Abegg macht’s vor.

So entstehen lustige Zweitverwertungen von Sounds, die nicht nur oft auf der „For You“-Page landen, sondern auch für mehr Sichtbarkeit sorgen, wenn nach ihnen gesucht wird. Dasselbe gilt auch für virale Hashtags. Deswegen ist es wichtig, sich regelmäßig auf der Plattform zu bewegen, denn nur so bleibt man up-to-date und kann auf Trends aufspringen.

Wir übernehmen das natürlich gern für Sie – tagesaktuelle Trends, Ideen und Soundpotential stellen wir Ihnen in einem Redaktionskalender, passend für die Plattform TikTok oder Instagram Reels aufbereitet, zur Verfügung. #JETZT anfragen.

Diese Unternehmen nutzen bereits TikTok!

Einige Unternehmen und Medien machen vor, wie sich Themen kanalgerecht entwickeln lassen und die Zielgruppe richtig angesprochen wird.

  • Mit unterhaltsamen Lipsynchs hat die Volksbank Mittelhessen eine Community von 20.700 Nutzern generiert. Ohne Vorgaben und Regeln lässt man den Azubis hier freie Hand – und der Algorithmus dankt es der Bank!
  • Die Tagesschau denkt Ihre Inhalte ganz neu für die Zielgruppe – und motiviert so junge Menschen dazu, sich mit Politik, Wirtschaft und dem Welt- und Tagesgeschehen zu beschäftigen.
  • Was hat ein Unternehmen aus Luft-, Regel- und Antriebstechnik auf TikTok verloren? Neben unterhaltsamen Unternehmenseinblicken gibt ZIEHL ABEGG auch Insights in die eigenen Produkte und betreibt Employer Branding und Imageaufbau gleichzeitig – mit bisher über 11.000 Fans.
  • Mit einem Mix aus Comedy und Insights hat es auch das Start-up Snocks zum gefeierten TikTok-Kanal geschafft. Mit authentischen Videos haben sie mittlerweile 120 000 Follower erreicht.
  • Mit einem Bildungsaccount zum Thema Finanzwissen informiert die Sparkasse Düsseldorf mehr als 250 000 Follower regelmäßig. Ein schönes Beispiel, das auch informativer Content kreativ aufbereitet werden kann.
  • Auch wir sind natürlich auf TikTok vertreten: Folgen Sie trurnit für Agentureinblicke!

Sie wollen TikTok erobern? Wir unterstützen Sie gern mit tagesaktuellen Ideen, Konzeption oder Workshops. Hier erfahren Sie außerdem alles rund um unsere Social-Media-Leistungen für Energieversorger.

Empfehlen und Teilen Sie diesen Artikel
Printmagazin und Social Media: In 10 Schritten zum Dream-Team!
Wie Sie mit Local SEO punkten
Barrierefreiheit für Webseiten: Ein Muss für inklusive Online-Erlebnisse