Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

TRURNIT BLOG

Wissenswertes rund um Kommunikation, Energiemarkt, Digitalisierung und Vernetzung.

Paid, Owned, Earned Media: Die richtige Mischung macht's!

Von Philippe Ruß / / PR / Kommunikation / Werbung /
Schiefertafel mit einer Glühlampe und 6 Kreisen

Die Digitalisierung treibt momentan viele mittelständische Unternehmen um. Die Studie Digitalisierungsindex Mittelstand ergab, dass 72 Prozent der befragten Unternehmen die Digitalisierung als wichtig bis sehr wichtig empfinden. Sie versprechen sich dadurch Wettbewerbsfähigkeit und die Sicherung ihrer Existenz.

Keine Strategie für die digitale Kommunikation

Bei der digitalen Kommunikation hingegen hinkt der Mittelstand noch ziemlich hinter her. Die Studie Mittelstandskommunikation 2016 zeigt auf, dass nur ein Zehntel der befragten Unternehmen über eine Strategie zur digitalen Kommunikation verfügen. Das ist jedoch nicht sehr verwunderlich: Bei 41,5 Prozent der mittelständischen Unternehmen fehlt eine übergeordnete Kommunikationsstrategie komplett.

Nur ein Zehntel aller KMU haben eine ausgearbeitete Strategie für ihre digitale Kommunikation!

Medialer Dreiklang für mehr Reichweite

Als Grundlage für eine erfolgreiche und ausgewogene Unternehmenskommunikation werden immer wieder drei Begriffe genannt: Paid, Owned und Earned Media.

  • Sprechen wir von Paid Media, so meinen wir die klassische Werbung. Im Print-Bereich wäre das etwa die Anzeigenschaltung, aber auch Advertorials oder PR-Anzeigen. Online zählen Bannerwerbung, Google Adwords und Media Advertising zu Paid Media. Gerade im digitalen Bereich ergeben sich bei der Anzeigenschaltung Chancen, die Zielgruppe sehr eng zu definieren und zu erreichen.
  • Unter Owned Media wird ein weites Feld an Unternehmenspublikationen verstanden. Offline können das die Mitarbeiter- oder Kundenzeitschriften sein (Corporate Publishing). Aber auch Kalender und Geschäftsberichte. Im digitalen Bereich zählen Website, Blogs, Social Media Auftritte oder der Newsletter zu den eigenen Unternehmensmedien. Owned bedeutet, dass das Unternehmen darüber entscheidet, was auf den Kanälen veröffentlicht und kommuniziert wird.
  • Genau andersherum verhält es sich bei Earned Media. Hierunter fallen mediale Ergebnisse, die etwa durch den Versand von Pressemitteilungen entstanden sind. Das Unternehmen hat zwar den Anstoß zu dieser Form der Berichterstattung gegeben, auf den genauen Umfang und die Tonalität konnte es jedoch keinen Einfluss nehmen. Online und gerade in den sozialen Netzwerken wird hierfür oft der Begriff Viralität verwendet. User verbreiten und tauschen Inhalte miteinander aus, kommentieren und bewerten Botschaften.

Um businessrelevante Reichweiten zu generieren, benötigen Unternehmen Owned, Paid und Earned Media.

Mit Plan zum Erfolg

Für Kommunikationsverantwortliche in einem Unternehmen zählt es zu den wichtigsten Aufgaben, eine in sich schlüssige, abgestimmte und aufeinander aufbauende Kommunikationsstrategie zu erarbeiten. Je nach Kommunikationszielen bieten die drei Bausteine Paid, Owned und Earned Media unterschiedliche Chancen, um messbare Ziele zu erreichen und zum Unternehmenserfolg beizutragen.

Letztlich muss jeder für sich den idealen Mix herausfinden. Tatsache ist jedoch, dass Unternehmen alle drei Säulen benötigen, um businessrelevante Reichweite zu generieren - sei es für unternehmerische Botschaften oder für Produkte.